Letztes Feedback

Meta





 

19 und Kinderwunsch?

Ich habe aus verschiedenen Gründen einen starken Kinderwunsch. Ich möchte ein Kind und zwar so früh, da der größte Wunsch meiner Mama war ein enkelkind zu bekommen und ihre Lebenserwartung bisw vor ein paar Monaten nicht so toll aussah. Mittlerweile erfreut sie sich wieder besserer Gesundheit und darf hoffentlich die ersten Jahren mit erleben. Zum anderen konnten alle Frauen aus meiner Familie nur bis 25 Kinder bekommen, da mit 25 meist unkontrollierte Blutungen einsetzten und meist in einer Not-OP die Gebärmutter entfernt werden musste. Ein weiterer Grund ist, ich war schon mal schwanger mit 18 ohne es zu wissen. Ich verlor das Kind in der 8 Woche und im Krankenhaus wurde erstmal eine Ausschabung vorgenommen. Hierbei wurde meine Gebärmutter verletzt. Bei der Nachuntersuchung bekam ich von meinem Frauenarzt erstmal gesagt ich sei wahrscheinlich unfruchtbar. Soweit soll mittlerweile eigtl alles gut verheilt sein und ich gebe die Hoffnung auf ein Kind zumindest nicht auf. Ich und mein Partner wollen mit 19 und 21 ein Kind. Wir fühlen uns bereit dazu trotz das wir wissen, dass das alles nicht leicht wird. Er geht arbeiten ich bin Hausfrau, das war bisher so und wird dann so bleiben. Und nein ich bekomme kein Geld vom Amt. Und so lange ich nicht schwanger bin schriebe ich Bewerbung um wieder arbeit zu finden.

16.10.13 11:46, kommentieren

Werbung


Zweifel und Ängste

Da ich in diesem Blog auch über meine Ängste und Zweifel berichten möchte fange ich hier einfach mal damit an. Anfangs war ich überzeugt das es definitiv in nicht allzu langer Zeit klappt. Nun gehe ich auf Übungszyklus 6 zu und es hat immer noch nicht geklappt. Nach drei Monaten setzten dann auch die Ängste ein, dass es evtl nie klappt. Meine beste Freundin hilt mir dann einen positiven test unter die Nase. Ich musste erst lernen damit umzugehen und mich für sie zu freuen. Immer wieder kam es hoch. Immer wieder die Fragen: Liegt es an mir? Oder doch an ihm? Ich werde mich jetzt untersuchen lassen. Nur ihn bekomme ich nicht dazu mal ein Spermiogramm machen zu lassen. Vlt haben wir nur Pech und es klappt denn doch irgendwann. Nachdem mein Hund Sheyla dann den Tumor mit 15 Monaten diagnostiziert bekommen hatte fragte ich mich immer wieder schaffst du das überhaupt? 2 Hunde davon einer krank? sowohl nervlich als auch finanziell? Mir ist bewusst das Tumoren immer wieder kommen können und dass das dann auch teuer wird. Auch ein kind kostet nicht gerade wenig. Mein Partner sprach mir dann aber immer wieder Mut zu. Wir schaffen das. Sowohl die Hunde als auch ein Baby. Einfach alles. Denn zusammen sind wir stark.

16.10.13 11:39, kommentieren